Startseite

kim

Hallo, ich bin Kim, 19 Jahre jung und lebe mit MS.

Ich möchte euch zeigen, dass auch ein Leben mit MS wundervoll sein kann.
Das man trotzdem so gut wie alles machen und erleben kann. MS ist zwar keine leichte Krankheit aber dennoch ist es kein Grund aufzugeben, dass wichtigste ist euer Glaube an euch selbst. Das ihr Kämpfer seid und vor allem Freunde und Familie habt die hinter euch stehen! Es gibt Momente und Situationen im Leben an den wir glauben zu scheitern, doch wir können alles schaffen, wenn wir das wollen! Ich bin jederzeit für Euch erreichbar!

Ich bin für euch auch über Facebook erreichbar!
www.facebook.de/KimDeniseHansmann

8 thoughts on “Startseite

  1. Hallo liebe Kim, seit nunmehr 15 JahRen habe ich von meiner Krankheit erfahren. Du hast sicher mit dem ein oder anderen Recht aaaaaaabbbbber bist Du mal mit einer GdB behaftet wird es im.Leben verdammt schwer.

    Nicht alles ist schön und easy. Genau dies bekomme ich zu spüren.

    LG Caro

    1. Hallo Caro,

      ich selbst habe meine 50 % Schwerbehinderung.

      Ja es ist oftmals nicht leicht, aber aus jedem dunklen Tunnel führt ein Weg hinaus.
      Die Krankheit macht uns zu Kämpfern, denn wenn wir nicht kämpfen, verlieren wir.

  2. Hi, ich bin Ida, 15 Jahre alt :) Ich habe die Diagnose vor eineinhalb Jahren bekommen, und hatte erst große Angst vor der Krankheit. Doch mittlerweile gehören das Spritzen und die kontrolluntersuchungen einfach zu meinem Leben dazu! :) Gute Idee mit der Seite!
    Liebe Grüße, Ida :)

  3. Hi ich bin Ida ,15Jahre alt und habe die Diagnose MS vor 1,5 Jahren bekommen.Erst hatte ich große Angst vor der Krankheit, aber mittlerweile gehören das Spritzen und die Untersuchungen zu meinem Leben dazu.

  4. Hallo Kim,

    ich muss dir sagen ich bin von deinem Mut über deine / “unsere Krankheit” zu sprechen und deiner positiven Einstellung wirklich begeistert. Ich habe MS seit ca. 2009 (in diesem Jahr habe ich die Diagnose bekommen). Den ersten Schub hatte ich einige Zeit früher. Zu dieser Zeit hat es aber keiner mit dieser Krankheit in Verbindung gebracht. Auch die damals auftretenden Krankheitserscheinungen haben relativ schnell nachgelassen. 2009 hatte ich dann den nächsten Schub und danach haben die Ärzte erst den “richtigen” verdacht und die MS diagnostiziert. Das war damals für mich auch erst mal ein harter Schlag. Meine Eltern, Familie und Freunde standen mir zum Glück sehr bei und tun es immer noch. Ich habe es aber sehr vermieden über die Krankheit zu reden (und tue es heute vermutlich noch zu wenig).
    Ich hatte damals noch nie etwas von der Krankheit gehört. Heute kenne ich einige betroffene.
    Ich finde es wahnsinnig toll wie du mit allem umgehst und würde mir wünschen ich würde öfters auch so damit umgehen.
    Ich muss sagen mir geht es eigentlich noch sehr gut und ich kann mich eigentlich nicht “beschweren”.
    Bisher kann ich mein Leben noch normal führen.
    Das einzige was ich bisher aufgeben musste war mein großes Hobby das Tanzen.
    Bei mir hat sich die MS bisher hauptsächlich auf den Gleichgewichtsinn ausgewirkt.
    Probleme beim gehen, einfach weniger Gleichgewichtssinn mehr.
    Ich hatte ca. 10 Jahre lang Turniertanz betrieben. Heute habe ich es wieder hinbekommen normale Tanzkurse in der Tanzschule machen zu können. War halt wieder eine Übungssache (Trainingssache).
    Gehe 2x mal die Woche zur Physiotherapie um die ganze Sache zu unterstützen.
    Ich habe gelernt das man mit viel Arbeit (etwas mehr Arbeit als “gesunde”) auch fast alles machen kann.

    Ich wünsche dir alles alles Gute und viel viel Kraft um gegen diese Krankheit anzukämpfen.
    Mach weiter so und lass dir nie den Mut nehmen deine Ziele zu erreichen.
    Übrigens das mit dem Führerschein bei dir ist eine Frechheit (das sie in dich nicht normal machen lassen wollen)!!!

    GLG Marco

  5. hey :)
    wollt nur mal sagen, dass ich das total spitze von dir finde..ich kämpfe zwar erst ein jahr (nachweislich) damit aber mir macht die sache immernoch gut angst.
    manchma habe ich mehrmals an mehreren tagen hintereinander schübe und der geschmackssinn geht langsam flöten. da ich seit 2004 als koch mein geld verdienen krempelt die krankheit natürlich mein ganzen leben um.. :(
    und die 50% hab ich leider auch aber hey! wir haben schließlich noch 2 arme und beine und es geht irgendwie schon weiter.

    liebe grüße und mach bloß weiter so ;-)

  6. Hallo Kim,
    Wir haben vor einiger Zeit über dich bzw. deine Familie erfahren. Nach Niederlagen schöpfen wir oft wieder neuen Mut, indem wir an euch denken, mit welch positiver Kraft ihr durch euer hartes Leben geht. Seit einigen Wochen steht in unserem Kabinengang deshalb auch der Spruch: “Warte nicht darauf, was die Zeit dir bringt, nur du bestimmst dein Schicksal” — Nun wollten wir dich fragen, ob du dazu bereit wärst, für unsere Stadionzeitung “KONTER” ein kleines Interview zu geben.
    Danke schon im voraus und allerbeste Grüße nach Kassel
    Die Mannschaft des SV Mitterteich ;)

Hinterlasse einen Kommentar zu Ida Müller Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>